SUCHE
Erweiterte Suche
"Beat"
Andromeda (60s) - See into the Stars
Aphrodite's Child - End of the world
Aphrodite's Child - It's five o'clock
Brian Auger - Auger Rhythms
Barrett Elmore - Woodlands
The Beach Boys - Classics: Selected By Brian Wilson
The Beach Boys - Pet Sounds
The Beatles - Magical Mystery Tour
The Beatles - Revolver
The Beatles - Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band
The Beatles - Yellow Submarine Songtrack
Bigelf - Into The Maelstrom
Birdeatsbaby - Tanta Furia
Black Mountain - In The Future
Pete Brown & Piblokto! - Things May Come And Things May Go, But The Art School Dance Goes On Forever
Pete Brown & Piblokto! - Thousands On A Raft
Robert Calvert - Lucky Leif and the Longships
Captain Beefheart - Safe As Milk
Chicago - Chicago II
Chicago - The Chicago Transit Authority
The Claypool Lennon Delirium - Monolith Of Phobos
Coheed And Cambria - In Keeping Secrets Of Silent Earth: 3
The Crazy World of Arthur Brown - The Crazy World of Arthur Brown
Salvador Dali & Igor Wakhevitch - Être Dieu
Wolfgang Dauner Quintet - The Oimels
The Dear Hunter - Act I: The Lake South The River North
Diagonal - The Second Mechanism
William D. Drake - Revere Reach
Epidermis - June 1975
Genesis - The Genesis of Genesis
Giles, Giles & Fripp - The cheerful Insanity of Giles, Giles & Fripp
Gomorrha - Trauma
Grobschnitt - Die Grobschnitt Story 2
Steve Howe - Mothballs - Groups & Sessions 1964 - 1969
Steve Howe with Bodast - The Early Years
Ihre Kinder - 2375 004 (Jeanscover)
Ihre Kinder - Werdohl
Instant Flight - Endless Journey
Ion Quest - Ion Quest
Jeavestone - 1 + 1 = OK
Lobster Newberg - Vernal Equinox
London Underground - London Underground
Love Sculpture - Forms and Feelings
Mabel Greer's Toyshop - New Way of Life
Madame Blavatsky Overdrive - Idiot Jones Will Have His Day
Man - Christmas at the Patti
Man - Revelation
Misty Range - Misty Range
Modest Midget - The Great Prophecy of a Small Man
The Narcotic Slave Orchestra - Love, Art, Intoxication / Musick For Flies
Obskuria - Discovery of Obskuria
Phideaux - The Great Leap
The Psychedelic Avengers - ...and the curse of the universe
The Psychedelic Avengers - The Psychedelic Avengers and the Decterian Blood Empire
Rare Bird - Rare Bird
Saint Steven - Over the hills / The Bastich
Salamander - The Ten Commandments
The Setting Son - Spring of Hate
Skaldowie - Cisza krzyczy - Leningrad 1972
Skyron Orchestra - Situations
Judge Smith - Zoot Suit
Soft Machine - Jet Propelled Photographs
Stackridge - Extravaganza
The Strawbs - Burning For You
The Strawbs - Deep Cuts
Sweatin' Like Nixon - Fishing In Political Sewers
Sweatin' Like Nixon - Tunes For Young People To Enjoy
The Syn - Syndestructible
Umphrey's McGee - Anchor Drops
The Urbane - Glitter
The Urbane - Neon
Vanilla Fudge - The Return - Live in Germany 2003
Various Artists - The Essence of Swedish Progressive Music 1967 - 1979. Pregnant Rainbows for colourblind Dreamers
Violeta De Outono - Ilhas
The Void's last Stand - A Sun by Rising Set
The Who - Tommy
The Wilde Flowers - The Wilde Flowers
Yellow Sunshine Explosion - Yellow Sunshine Explosion
Yolk (SUI) - Die Dritte
Frank Zappa - Absolutely Free
STATISTIK
24087 Rezensionen zu 16461 Alben von 6399 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

The Beatles

Yellow Submarine Songtrack

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1999 (nicht identisch mit dem alten Album)
Besonderheiten/Stil: Konzeptalbum; ArtPop; Beat; Rock / Pop / Mainstream; Psychedelic
Label:
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

John Lennon
Paul McCartney
George Harrison
Ringo Starr

Tracklist

Disc 1
1. Yellow Submarine 2:37
2. Hey Bulldog 3:10
3. Eleanor Rigby 2:04
4. Love You To 2:56
5. All Together Now 2:09
6. Lucy In The Sky With Diamonds 3:27
7. Think For Yourself 2:17
8. Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band 2:09
9. With A Little Help From My Friends 2:35
10. Baby You're A Rich Man 2:59
11. Only A Nothern Song 3:22
12. All You Need Is Love 3:45
13. When I'm Sixty Four 2:38
14. Nowhere Man 2:40
15. It's All Too Much 6:19
Gesamtlaufzeit45:07


Rezensionen


Von: Christian Rode @


1969 gab es schon einmal eine Beatles-LP mit dem gleichen Titel, die sich allerdings ganz deutlich von der gleichnamigen CD 30 Jahre später unterscheidet. Das Album zu Beatles-Zeiten enthielt nur eine handvoll Songs der Beatles, die nicht unbedingt zum Besten der Band zählten. Dies waren die von Ringo gesungene McCartney-Komposition Yellow Submarine, Lennons Hey Bulldog und All you need is love, McCartneys All together now, sowie die Harrison-Nummern Only a Northern Song und It's all too much. Abgesehen vom Titelsong, der dem Album Revolver entstammt, und der Hippie-Hymne All you need is Love alles Songs, die noch auf keinem anderen Album zu hören waren. Auf der zweiten Seite der LP konnte man die orchestrale Filmmusik des Beatles-Produzenten George Martin hören. Für Martin-Fans und Liebhaber des Films sicher ein Genuss, aber eben keine Beatles-Songs.

Auf dem im Auftrag von George Harrison 1999 neu abgemischten Album sind nun neben der erwähnten handvoll Beatles-Songs auch die Stücke zu hören, die im Film auch gespielt wurden, aber auf der LP ausgelassen worden waren, weil sie - wie Yellow Submarine - schon auf anderen Alben oder als Single veröffentlicht waren. Es handelt sich durchweg um Kompositionen der Jahre 1965-67, d.h. um Songs der psychedelischen Alben Rubber Soul (Think for yourself, Nowhere Man), Revolver (Eleanor Rigby, Love you to), Sgt. Pepper (Lucy in the Sky with Diamonds, Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band, When I'm 64), und Magical Mystery Tour (Baby you're a rich man). Es sind also durchaus einige hervorragende Beatles-Songs auf dieser Scheibe zu hören, Bekanntes neben weniger Bekanntem.

Aber warum sollte man sich diese CD anhören, da doch alles schon einmal veröffentlicht war und es sich hier um keine Best-of a la The Beatles 1967-1970 handelt? Der Grund liegt ganz schlicht in der neuen Abmischung der Songs. Einfach mal den Test machen und z.B. Hey Bulldog anhören und mit der alten Version vergleichen! Der Unterschied ist m.E. frappierend. Der Sound ist 1999 viel frischer und klingt geradezu zeitgemäß. An den Songs selbst ist aber nicht gedreht worden (also keine Rap-Version oder ähnliches...;)! Auch die anderen Versionen des alten Submarine-Albums klingen hier nicht mehr so matt.

Das "neue" Yellow Submarine ist ein guter Einstieg für Beatles-Neulinge, die moderne Soundstandards gewöhnt sind, und auch eine feine Art für alte Fans, die Band auf neue Weise wieder zu entdecken. Mir als altem Beatles-Fan hat's jedenfalls Spaß gemacht.

Anspieltipp(s): Hey Bulldog, It's all too much
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 27.4.2005
Letzte Änderung: 6.3.2012
Wertung: keine

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von The Beatles

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1966 Revolver 12.00 2
1967 Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band 14.33 3
1967 Magical Mystery Tour 13.00 1
1968 The Beatles ("White Album") 12.00 2
1969 Abbey Road 15.00 1
1970 Let it be 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum