SUCHE
Erweiterte Suche
"Beat"
Andromeda (60s) - See into the Stars
Aphrodite's Child - End of the world
Aphrodite's Child - It's five o'clock
Brian Auger - Auger Rhythms
Barrett Elmore - Woodlands
The Beach Boys - Classics: Selected By Brian Wilson
The Beach Boys - Pet Sounds
The Beatles - Magical Mystery Tour
The Beatles - Revolver
The Beatles - Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band
The Beatles - Yellow Submarine Songtrack
Bigelf - Into The Maelstrom
Birdeatsbaby - Tanta Furia
Black Mountain - In The Future
Pete Brown & Piblokto! - Things May Come And Things May Go, But The Art School Dance Goes On Forever
Pete Brown & Piblokto! - Thousands On A Raft
Robert Calvert - Lucky Leif and the Longships
Captain Beefheart - Safe As Milk
Chicago - Chicago II
Chicago - The Chicago Transit Authority
The Claypool Lennon Delirium - Monolith Of Phobos
Coheed And Cambria - In Keeping Secrets Of Silent Earth: 3
The Crazy World of Arthur Brown - The Crazy World of Arthur Brown
Salvador Dali & Igor Wakhevitch - Être Dieu
Wolfgang Dauner Quintet - The Oimels
The Dear Hunter - Act I: The Lake South The River North
Diagonal - The Second Mechanism
William D. Drake - Revere Reach
Epidermis - June 1975
Genesis - The Genesis of Genesis
Giles, Giles & Fripp - The cheerful Insanity of Giles, Giles & Fripp
Gomorrha - Trauma
Grobschnitt - Die Grobschnitt Story 2
Steve Howe - Mothballs - Groups & Sessions 1964 - 1969
Steve Howe with Bodast - The Early Years
Ihre Kinder - 2375 004 (Jeanscover)
Ihre Kinder - Werdohl
Instant Flight - Endless Journey
Ion Quest - Ion Quest
Jeavestone - 1 + 1 = OK
Lobster Newberg - Vernal Equinox
London Underground - London Underground
Love Sculpture - Forms and Feelings
Mabel Greer's Toyshop - New Way of Life
Madame Blavatsky Overdrive - Idiot Jones Will Have His Day
Man - Christmas at the Patti
Man - Revelation
Misty Range - Misty Range
Modest Midget - The Great Prophecy of a Small Man
The Narcotic Slave Orchestra - Love, Art, Intoxication / Musick For Flies
Obskuria - Discovery of Obskuria
Phideaux - The Great Leap
The Psychedelic Avengers - ...and the curse of the universe
The Psychedelic Avengers - The Psychedelic Avengers and the Decterian Blood Empire
Rare Bird - Rare Bird
Saint Steven - Over the hills / The Bastich
Salamander - The Ten Commandments
The Setting Son - Spring of Hate
Skaldowie - Cisza krzyczy - Leningrad 1972
Skyron Orchestra - Situations
Judge Smith - Zoot Suit
Soft Machine - Jet Propelled Photographs
Stackridge - Extravaganza
The Strawbs - Burning For You
The Strawbs - Deep Cuts
Sweatin' Like Nixon - Fishing In Political Sewers
Sweatin' Like Nixon - Tunes For Young People To Enjoy
The Syn - Syndestructible
Umphrey's McGee - Anchor Drops
The Urbane - Glitter
The Urbane - Neon
Vanilla Fudge - The Return - Live in Germany 2003
Various Artists - The Essence of Swedish Progressive Music 1967 - 1979. Pregnant Rainbows for colourblind Dreamers
Violeta De Outono - Ilhas
The Void's last Stand - A Sun by Rising Set
The Who - Tommy
The Wilde Flowers - The Wilde Flowers
Yellow Sunshine Explosion - Yellow Sunshine Explosion
Yolk (SUI) - Die Dritte
Frank Zappa - Absolutely Free
STATISTIK
24107 Rezensionen zu 16474 Alben von 6406 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Steve Howe with Bodast

The Early Years

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1990 (Aufnahmen von 1968/69)
Besonderheiten/Stil: Beat; Psychedelic
Label: c5 records
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Steve Howe guitar
Bobby Clarke drums
Dave Curtis bass, vocals
Clive Skinner acoustic guitar, vocals

Tracklist

Disc 1
1. Do You Remember 3:37
2. Beyond Winter 2:53
3. Once in a Lifetime 3:26
4. Black Leather Gloves 3:17
5. I Want You 3:20
6. Tired Towers 3:06
7. Mr. Jones 3:06
8. 1,000 Years 2:40
9. Nether Street 3:00
10. Nothing to Cry For 4:06
Gesamtlaufzeit32:31


Rezensionen


Von: Ralf J. Günther @


So viel Zeugs wurde und wird veröffentlicht, dessen einziger Zweck darin besteht, den über die Welt verstreuten Yes-Fanatics noch ein paar Scheine mehr aus der Tasche zu ziehen. Aber unter all den Kompilationen, Live-Mitschnitten, Frühwerken und Obskuritäten findet sich manchmal doch eine Perle, die man nicht nur den Alles=Sammlern ans Herz legen kann. Diese CD gehört dazu, obwohl sie bereits 1990 erschienen ist und lediglich eine Spielzeit von rund dreißig Minuten aufweist.

Bodast war ursprünglich ein Trio, bestehend aus BObby Clarke, DAve Curtis und STeve Howe. Später kam Clive Skinner hinzu, doch der Name blieb. Die Gruppe, die in der Royal Albert Hall einst sogar als spontane Begleitband von Chuck Berry agierte, war die letzte Station für Steve Howe, bevor er zu Yes wechselte. Man plante ein Album, doch löste sich die Formation Ende 1969 auf, noch bevor es erscheinen konnte. So wurden 1981 erstmals acht Bodast-Stücke auf Platte veröffentlicht, 1990 fügte man der Sammlung zwei weitere Tracks aus den Archiven hinzu und ließ das Ganze von Steve Howe persönlich remixen. Diese letztere Version ist die CD, die ich hier bespreche. (Siehe aber den Nachsatz zu dieser Rezension.)

Die Bodast-Musik liegt am Schnittpunkt von Beat und Psychedelic. Zugleich zeigt sie eindrucksvoll, wie aus einer solchen Mixtur "Prog"-Elemente ausflocken konnten, die - von der Gitarrenseite her gesehen - gewissermaßen das Missing Link zum klassischen Progressive Rock à la Yes bilden. Es handelt sich um eine keyboardfreie Parallelentwicklung zu Yes, denn die waren seit 1969 (mit Peter Banks an der Gitarre) ja bereits selbst am Start. Aber natürlich haben Yes erst mit Steve Howe ihren Stil voll entwickelt, und es ist faszinierend, Partikel und Passagen aus seiner typischen Gitarrenarbeit über die Bodast-Songs verstreut zu finden - bis hin zu Vorformen seiner Akustiksoli (vgl. die kurze Einleitung zu "Nothing to cry for"). Mancher Lauf, manches Riff kehrte später bei Yes so oder ähnlich wieder. Am deutlichsten ist das bei Track 9 "Nether Street", der ganz offenkundig die Grundlage für "Würm", den letzten Teil von "Starship Trooper" (auf "The Yes Album") bildet. Allerdings ist die Bodast-Version nicht rein instrumental, vielmehr wird eine Gesangsmelodie im Stile der 60er darüber gelegt, die dem Ganzen seinen eigenen Charakter verleiht.

Um keinen falschen Eindruck zu erwecken: Dies ist keine Yes-Platte ohne Yes. Man muss schon etwas genauer hinhören, um in den kurzen Stücken zu entdecken, was ich beschrieben habe. Zum Glück macht es einem die Platte leicht, denn sie enthält einige ausgezeichnete, unterhaltsame Songs, etwa "Black Leather Gloves" oder "I want You", das einen besonders eindeutigen Psychedelic-Touch hat.

Ich habe die CD ganz zufällig aufgestöbert und bin sehr zufrieden mit diesem Fund. Wer nur ein wenig "historisch" hören kann, findet hier weit interessantere Musik als z.B. auf Magnification, dem letzten Studio-Album von Yes.

P.S.: Im Jahr 2001 erschien eine sogenannte "Complete Collection" von Bodast unter dem Titel "Spectral Nether Street", die ein anderes Cover aufweist und die noch weitere Stücke beinhaltet, von denen einige allerdings lediglich Demos und Vorformen der späteren Songs sind.
Anspieltipp(s): Nether Street
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 7.4.2005
Letzte Änderung: 10.3.2012
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum