SUCHE
Erweiterte Suche
"Beat"
Andromeda (60s) - See into the Stars
Aphrodite's Child - End of the world
Aphrodite's Child - It's five o'clock
Brian Auger - Auger Rhythms
Barrett Elmore - Woodlands
The Beach Boys - Classics: Selected By Brian Wilson
The Beach Boys - Pet Sounds
The Beatles - Magical Mystery Tour
The Beatles - Revolver
The Beatles - Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band
The Beatles - Yellow Submarine Songtrack
Bigelf - Into The Maelstrom
Birdeatsbaby - Tanta Furia
Black Mountain - In The Future
Pete Brown & Piblokto! - Things May Come And Things May Go, But The Art School Dance Goes On Forever
Pete Brown & Piblokto! - Thousands On A Raft
Robert Calvert - Lucky Leif and the Longships
Captain Beefheart - Safe As Milk
Chicago - Chicago II
Chicago - The Chicago Transit Authority
The Claypool Lennon Delirium - Monolith Of Phobos
Coheed And Cambria - In Keeping Secrets Of Silent Earth: 3
The Crazy World of Arthur Brown - The Crazy World of Arthur Brown
Salvador Dali & Igor Wakhevitch - Être Dieu
Wolfgang Dauner Quintet - The Oimels
The Dear Hunter - Act I: The Lake South The River North
Diagonal - The Second Mechanism
William D. Drake - Revere Reach
Epidermis - June 1975
Genesis - The Genesis of Genesis
Giles, Giles & Fripp - The cheerful Insanity of Giles, Giles & Fripp
Gomorrha - Trauma
Grobschnitt - Die Grobschnitt Story 2
Steve Howe - Mothballs - Groups & Sessions 1964 - 1969
Steve Howe with Bodast - The Early Years
Ihre Kinder - 2375 004 (Jeanscover)
Ihre Kinder - Werdohl
Instant Flight - Endless Journey
Ion Quest - Ion Quest
Jeavestone - 1 + 1 = OK
Lobster Newberg - Vernal Equinox
London Underground - London Underground
Love Sculpture - Forms and Feelings
Mabel Greer's Toyshop - New Way of Life
Madame Blavatsky Overdrive - Idiot Jones Will Have His Day
Man - Christmas at the Patti
Man - Revelation
Misty Range - Misty Range
Modest Midget - The Great Prophecy of a Small Man
The Narcotic Slave Orchestra - Love, Art, Intoxication / Musick For Flies
Obskuria - Discovery of Obskuria
Phideaux - The Great Leap
The Psychedelic Avengers - ...and the curse of the universe
The Psychedelic Avengers - The Psychedelic Avengers and the Decterian Blood Empire
Rare Bird - Rare Bird
Saint Steven - Over the hills / The Bastich
Salamander - The Ten Commandments
The Setting Son - Spring of Hate
Skaldowie - Cisza krzyczy - Leningrad 1972
Skyron Orchestra - Situations
Judge Smith - Zoot Suit
Soft Machine - Jet Propelled Photographs
Stackridge - Extravaganza
The Strawbs - Burning For You
The Strawbs - Deep Cuts
Sweatin' Like Nixon - Fishing In Political Sewers
Sweatin' Like Nixon - Tunes For Young People To Enjoy
The Syn - Syndestructible
Umphrey's McGee - Anchor Drops
The Urbane - Glitter
The Urbane - Neon
Vanilla Fudge - The Return - Live in Germany 2003
Various Artists - The Essence of Swedish Progressive Music 1967 - 1979. Pregnant Rainbows for colourblind Dreamers
Violeta De Outono - Ilhas
The Void's last Stand - A Sun by Rising Set
The Who - Tommy
The Wilde Flowers - The Wilde Flowers
Yellow Sunshine Explosion - Yellow Sunshine Explosion
Yolk (SUI) - Die Dritte
Frank Zappa - Absolutely Free
STATISTIK
24106 Rezensionen zu 16473 Alben von 6405 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Man

Christmas at the Patti

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1973 (Aufnahmen von 1972; Original-Release als Doppel-LP; Reissue auf CD 2007, Esoteric Recordings)
Besonderheiten/Stil: live; Beat; Blues; HardRock; Psychedelic; sonstiges
Label: United Artists Records
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

Martin Ace guitar, vocals (1), bass (3,4,5,6)
George Ace bass, vocals (1)
Dave Charles drums (1)
Malcolm Morley guitar (1,7,8), vocals (7,8)
Deke Leonard guitar (1,3,4,7,8), vocals (7,8)
Sean Tyla guitar, vocals (2)
Martin Belmont guitar, vocals (2)
Tim Roper drums (2)
Nick Garvey bass (2)
Plum Howells vocals (3,4)
Terry Williams drums (3,4,5,6,9)
Dave Edmunds guitar, vocals (5,6), slide guitar (9)
Mickey Gee guitar (5,6)
BJ Cole pedal steel guitar (7,8)
Richard Treece guitar (7,8)
Paul Burton bass (7,8)
Dave Charles drums (7,8)
Micky Jones guitar (9)
Will Youatt bass, vocals (9)
Clive John guitar (9)
Phil Ryan keyboards (9)
Stan Pfeiffer vocals (9)

Tracklist

Disc 1
1. Welcome To The Party   (Flying Aces) 2:55
2. Boogaloo Babe   (Ducks Deluxe) 3:46
3. My Way   (The Jets) 4:06
4. Jambalaya   (The Jets) 4:32
5. Jingle Bells   (Plum Crazy) 0:32
6. Run Run Rudolph   (Plum Crazy) 2:17
7. Mona   (Help Yourself) 11:40
8. Eddie Waring   (Help Yourself) 14:04
9. Life on the Road / Shuffle (Improvisation)   (Man) 11:41
Gesamtlaufzeit55:33


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß


In letzter Zeit ist ja auf diesen Seiten viel von der Band Man die Rede. Esoteric Recordings kümmert sich liebevoll um die Wiederauflegung des gesamten Backkatalogs. Soweit so gut, in diesem Zusammenhang muss aber vor dem „schwarzen Schaf“ unter diesen Veröffentlichungen gewarnt werden: „Christmas at the Patti“ läuft eigentlich unter Man and Friends (Man an sich treten nämlich erst ganz am Schluß in Erscheinung und bespielen dann gerade mal ein bisserl mehr als 11 Minuten von insgesamt über 55 Minuten Spielzeit) und enthält kein bisschen Prog, Proto-Prog oder ähnliches. Hier gibt es Beat, Rock'n'Roll, Blues und vielleicht ein bisschen Psychedelic (sofern man lange, jammige Gitarrensoli schon unter "Psychedelic" verbucht).

Und was ist hier nun eigentlich los? Am 19. Dezember 1972 veranstalteten die Musiker von Man eine Weihnachtsparty mit Freunden. Dabei sollten verschiedene Bands, vor allem ehemalige Bands der Man-Musiker bzw. Bands ehemaliger (und später wieder) Man-Mitglieder wie Deke Leonard, auftreten und Man selbst natürlich auch. Und wie es der Zufall so will, das Ganze wurde aufgenommen.

Wir hören also die „Flying Aces“, der Band von Martin Ace, die er zusammen mit seiner Frau George betrieb. Die „Ducks Deluxe“, die „The Jets“ mit der lokalen Berühmtheit Plum Howells sowie Help Yourself, die Band bei der Deke Leonard spielte, in der Zeit, in der er bei Man herausgeflogen war. Die Musiker mischen sich bunt durch die Bands und die Stimmung war hörbar gut. Einiges gebechert wurde anscheinend auch, wie man bei dem einen oder anderen wackligen Gesangsvortrag vermuten könnte. Gejammt wird natürlich auch auf Teufel komm raus. Als prominente Gäste waren noch die Gitarristen Dave Edmunds (damals noch mit Love Sculpture auf dem Psychedelic-Trip, bevor er in späteren Jahren zu einer weißen Re-Inkarnation von Chuck Berry mutierte) und BJ Cole dabei.

Die Musiker scheinen sich durchweg gut zu verstehen, es scheint auch kein Thema zu sein, dass ausgerechnet Deke Leonard, der ja damals wie gesagt, gerade bei Man rausgeflogen war, so ziemlich die meiste Zeit auf der Bühne steht (Er hat übrigens auch wieder lustige Liner Notes verfasst). Sehr nett und spaßig das Ganze, aber wie gesagt: Null Prog, nur Rock'n'Roll, Beat und Blues hier. Das nur als Warnung...

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 16.1.2008
Letzte Änderung: 17.1.2008
Wertung: keine Das ist kein Prog und will auch gar keiner sein

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Man

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Revelation 10.00 1
1969 2 Ozs.Of Plastic With A Hole In The Middle 8.00 1
1971 Man 10.00 1
1972 Be Good To Yourself At Least Once A Day 10.00 1
1972 Live at the Padget Rooms, Penarth 11.00 1
1973 Back into the Future 12.00 1
1974 Rhinos, Winos And Lunatics 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum