SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1969
Alrune Rod - Alrunes Rod
Amon Düül - Psychedelic Underground
Amon Düül II - Phallus Dei
Aphrodite's Child - It's five o'clock
Arcadium - Breathe A While
Ars Nova (US) - Sunshine & Shadows
Arzachel - Arzachel
Audience - Audience
Kevin Ayers - Joy of a toy
The Beatles - Abbey Road
Blind Faith - Blind Faith
David Bowie - Space Oddity
Brainbox - Brainbox
Jack Bruce - Songs For A Tailor
Burnin Red Ivanhoe - M144
Joe Byrd and the Field Hippies - The American Metaphysical Circus
Can - Monster Movie
Captain Beefheart - Trout Mask Replica
Chicago - The Chicago Transit Authority
Circus (GB) - Circus
Clark-Hutchinson - A=MH2
Colosseum - The Grass Is Greener
Colosseum - Those Who Are About To Die Salute You
Colosseum - Valentyne Suite
Holger Czukay - Canaxis
Wolfgang Dauner Quintet - The Oimels
Julie Driscoll - 1969
East Of Eden - Mercator Projected
Fairport Convention - Liege & Lief
Family - Entertainment
The Flock - The Flock
Genesis - From Genesis to Revelation
Group 1850 - Paradise Now
Roy Harper - Folkjokeopus
George Harrison - Electronic Sound
Pierre Henry - Ceremony
High Tide - Sea Shanties
'Igginbottom - 'Igginbottom's Wrench
The Incredible String Band - Changing Horses
International Harvester - Sov Gott Rose-Marie
It's a Beautiful Day - It's a Beautiful Day
Jacula - In Cauda Semper Stat Venenum
Jethro Tull - Stand Up
King Crimson - In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson
Love Sculpture - Forms and Feelings
Made In Sweden - Live! At the "Golden Circle"
Made In Sweden - Snakes In A Hole
Man - 2 Ozs.Of Plastic With A Hole In The Middle
Man - Revelation
Manfred Mann Chapter Three - Volume 1
Martin Circus - En direct du Rock'N Roll Circus
Maxwells - Maxwell Street
John McLaughlin - Extrapolation
Mecki Mark Men - Running In The Summer Night
The Moody Blues - On the Threshold of a Dream
The Moody Blues - To Our Children's Children's Children
Music Emporium - Music Emporium
The Nice - Nice
Czeslaw Niemen - Enigmatic
Pentangle - Basket of Light
Pink Floyd - More
Pink Floyd - Ummagumma
Procol Harum - A Salty Dog
Quintessence - In Blissful Company
Rare Bird - Rare Bird
Renaissance - Renaissance
Catherine Ribeiro + Alpes - Catherine Ribeiro + 2 BIS
Terry Riley - A Rainbow in Curved Air
Saint Steven - Over the hills / The Bastich
Silver Apples - Contact
Soft Machine - Volume 2
Tasavallan Presidentti - Tasavallan Presidentti (I)
The Shiver - Walpurgis
Third Ear Band - Alchemy
Touch - Touch
Traffic - Last Exit
Trikolon - Cluster
Van der Graaf (Generator) - The Aerosol Grey Machine
Vanilla Fudge - Near The Beginning
Vanilla Fudge - Rock & Roll
The White Noise - An Electric Storm
The Who - Tommy
Wigwam - Hard'N'Horny
Xhol (Caravan) - Electrip
Yes - Yes
Frank Zappa - Hot Rats
Frank Zappa - Uncle Meat
<< 19681970 >>
STATISTIK
24088 Rezensionen zu 16461 Alben von 6399 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Pentangle

Basket of Light

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1969 (seit August 2005 als auch Dual Disc)
Besonderheiten/Stil: Folk
Label:
Durchschnittswertung: 11.33/15 (3 Rezensionen)

Besetzung

Terry Cox drums,glockenspiel & vocal
Bert Jansch acoustic guitar & vocal
Jacqui McShee vocal
John Renbourn guitar,vocal & sitar
Danny Thompson double bass

Tracklist

Disc 1
1. Light Flight 3:18
2. Once I Had A Sweetheart 4:39
3. Springtime Promises 4:08
4. Lyke-Wake Dirge 3:35
5. Train Song 4:47
6. Hunting Song 6:43
7. Sally Go Round The Roses 3:38
8. The Cuckoo 4:28
9. House Carpenter 5:27
10. Sally Go Round The Roses (alternate version)   (bonus track auf Dual Disc) 3:40
11. Sally Go Round The Roses (alternate version)   (bonus track auf Dual Disc) 3:42
12. Gold Mountain (b-side single)   (bonus track auf Dual Disc) 2:02
13. I Saw An Angel (b-side single)   (bonus track auf Dual Disc) 2:54
Gesamtlaufzeit53:01


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @ (Rezension 1 von 3)


Auf "Basket of light" behielten Pentangle zwar ihre Frische atmenden akustischen Arrangements, die aus verwobenen folkigen Gitarrenmotiven, akustischem Bass, Schlagzeug, und gelegentlich auch aus Sitar und Glockenspiel bestanden. Aber die auf der ersten beiden Alben noch sehr wichtigen Jazz- und Blues-Einflüsse spielten auf "Basket of light" - bis auf das bluesig angehauchte "Sally go round the roses" - kaum noch eine Rolle. Auf dem drittem Pentangle-Album hatte man sich ausschließlich dem anspruchsvollen, federleicht gespielten Folk zugewandt, dessen fesselnde Melodien meistens von der kristalklaren Stimme Jacqui McShee's vorgetragen wurden. Gelegentlich übernahm die leicht erkennbare sanfte Stimme von Bert Jansch die führende Rolle. Manchmal sorgte sie zusammen mit Renbourn und Cox für mehrstimmigen Gesang. Das ausnahmsweise mal beinahe a capella mehrstimmig gesungene "Lyke-Wake Dirge" gehört beispielsweise zu den ungeheuer atmosphärischen altenglischen Traditionals auf diesem Album.

Wegen ihrer musikalischen Komplexität dürften die frühen Alben von Pentangle für einige Progfans von Interesse sein. Wer Schwäche für glockenhelle Frauenstimmen und wunderschöne Melodik hat, wird mit "Basket of basket" hochzufrieden sein.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 22.2.2004
Letzte Änderung: 22.2.2004
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Von: Siggy Zielinski @ (Rezension 2 von 3)


Seit August 2005 gibt es dank Sanctuary Records und Silverline Records auch eine Dual Disc von "Basket of Light".

Die eigentliche Langspielplatte von 1969, mit der musikalisch anspruchsvollen, atmosphärischen und akustisch angejazzten Variante des englischen Folk wurde auf der Audio-CD-Seite um 4 Bonus Tracks erweitert, die allerdings vor allem nur historischen Wert haben dürften. Für Sammler gibt es darunter mit "Gold Mountain" und "I saw an angel" zwei eher durchschnittliche Folk-Songs, die möglicherweise zurecht nur als Single B-Seiten fungierten.

Auf der DVD-Seite der Dual Disc kommt ein 5.1 Surround-Mix von "Basket of Light". In einem ausführlichen Text kann man einiges über die Band und das Album lesen, oder sich über die Hintergründe zu jedem einzelnen Song informieren. Und so erfährt der Hörer beispielsweise, dass durch Popularität von "Light Flight", einem Song, der alle Folgen einer BBC-TV-Serie eröffnete, sowohl das Album "Basket of light" als auch der Song in den Charts landeten. Damit jetzt keiner denkt, "Light flight" wäre ein simpler Popsong: dessen Rhythmus wechselt zwischen 5/8, 7/8 und 6/4...

Für die Computer Extras der Dual Disc braucht man wohl ein Computer-DVD-Laufwerk....Jetzt habe ich endlich einen guten Grund gefunden, ein solches einbauen zu lassen...Auf der CD-Seite mochte mein Computer jedenfalls nur die Musikstücke erkennen...

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 21.8.2005
Letzte Änderung: 21.8.2005
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Von: Andreas Pläschke @ (Rezension 3 von 3)


Auch mir flatterte diese DualDisk ins Haus und als Ergebnis davon muß ich mich nun sehr zusammenreißen, um nicht noch ein weiteres Sammelgebiet aufzumachen.

Folk/Folkrock ist eines der musikalischen Gebiete, die ich zwar sehr mag, aber aufgrund des Umfanges bisher eher wenig beackert habe. Neben wenigen Steeleye Span- oder Fairport Convention-Alben habe ich nur noch ein paar französische und irische Gruppen hier stehen, aber zu weiteren Käufen wollte ich mich nicht hinreißen lassen.

So kenne ich Pentangle nur den Namen nach bzw. sind mir die Musiker von anderen CDs bekannt. Musikalisch bietet das Quartett eine wirklich exquisite, akustisch dominierte Musik, über der die klare Stimme Jacqui McShees schwebt, die keinen Vergleich mit Sandy Denny oder Maddy Prior zu scheuen braucht. "Lyke-Wake Dirge" erinnert ein wenig an "Gaudete" von Steelye Span, da auch hier ein religiöses Thema angestimmt wird. Vereinzelt tauchen sitarähnliche Klänge auf (z.B. in "Once I had a sweetheart"), die dem Ganzen ein exotisches Gepräge geben, aber im Wesentlichen besteht die Musik aus Folk britischer Prägung, mit sehr gelungenen, oft mehrstimmigen Gesang und wirklich guten Instrumentalisten - mir gefällt Danny Thompson am Bass besonders.

Wie Siggy schon schrieb, Prog ist das nicht, aber die Komplexität der Arrangements lohnt mehr als nur ein Hineinhören.

Der 5.1-Mix liegt im DVD-Audioformat vor und ist sehr dezent gehalten. Keinerlei Gimmicks nerven aus den hinteren Lautsprechern, dafür entsteht ein Höreindruck, der die Musik quasi live aus dem Studio erklingen läßt - eine gelungene Abmischung, da Spielereien dem folkigen Charakter nur geschadet hätten. Auf dem Bildschirm lassen sich Informationen zu den einzelnen Titeln mitlesen, eine Bildergalerie und ausführliche Linernotes runden das Paket ab.

Der DVD-Datenteil installiert auf dem PC einen Launcher, der via Internet eine Verbindung zur Homepage des Herstellers führt. Nach einer Registrierung als Kunde und der DVD kann man u.a. einen aktuellen Terminkalender der Band ansehen (wo treten sie auf etc.), auch die Photos und die Lyrics sind potenziell abrufbar (leider bei dieser DVD nicht). Darüber hinaus gibt es die komplette CD auch als AAC bzw. WMA-Files, so abgemischt, dass im Kopfhörer ein Sourroundsound simuliert wird.

Fazit, neben der vorzüglichen Musik auch eine gelunge DualDisk, das Medium könnte ein Renner werden, bietet es doch eine Menge nützlicher Details für alle. Und ich, ich armer Tor mache nun doch noch den Folkrock aus britischen Gegenden zum Sammelgebiet ;->>

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 22.8.2005
Letzte Änderung: 22.8.2005
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Pentangle

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1968 Pentangle 12.00 1
1968 Sweet Child 12.00 1
1999 Pass avant 11.00 1
2016 Finale 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum