SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1969
Alrune Rod - Alrunes Rod
Amon Düül - Psychedelic Underground
Amon Düül II - Phallus Dei
Aphrodite's Child - It's five o'clock
Arcadium - Breathe A While
Ars Nova (US) - Sunshine & Shadows
Arzachel - Arzachel
Audience - Audience
Kevin Ayers - Joy of a toy
The Beatles - Abbey Road
Blind Faith - Blind Faith
David Bowie - Space Oddity
Brainbox - Brainbox
Jack Bruce - Songs For A Tailor
Burnin Red Ivanhoe - M144
Joe Byrd and the Field Hippies - The American Metaphysical Circus
Can - Monster Movie
Captain Beefheart - Trout Mask Replica
Chicago - The Chicago Transit Authority
Circus (GB) - Circus
Clark-Hutchinson - A=MH2
Colosseum - The Grass Is Greener
Colosseum - Those Who Are About To Die Salute You
Colosseum - Valentyne Suite
Holger Czukay - Canaxis
Wolfgang Dauner Quintet - The Oimels
Julie Driscoll - 1969
East Of Eden - Mercator Projected
Fairport Convention - Liege & Lief
Family - Entertainment
The Flock - The Flock
Genesis - From Genesis to Revelation
Group 1850 - Paradise Now
Roy Harper - Folkjokeopus
George Harrison - Electronic Sound
Pierre Henry - Ceremony
High Tide - Sea Shanties
'Igginbottom - 'Igginbottom's Wrench
The Incredible String Band - Changing Horses
International Harvester - Sov Gott Rose-Marie
It's a Beautiful Day - It's a Beautiful Day
Jacula - In Cauda Semper Stat Venenum
Jethro Tull - Stand Up
King Crimson - In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson
Love Sculpture - Forms and Feelings
Made In Sweden - Live! At the "Golden Circle"
Made In Sweden - Snakes In A Hole
Man - 2 Ozs.Of Plastic With A Hole In The Middle
Man - Revelation
Manfred Mann Chapter Three - Volume 1
Martin Circus - En direct du Rock'N Roll Circus
Maxwells - Maxwell Street
John McLaughlin - Extrapolation
Mecki Mark Men - Running In The Summer Night
The Moody Blues - On the Threshold of a Dream
The Moody Blues - To Our Children's Children's Children
Music Emporium - Music Emporium
The Nice - Nice
Czeslaw Niemen - Enigmatic
Pentangle - Basket of Light
Pink Floyd - More
Pink Floyd - Ummagumma
Procol Harum - A Salty Dog
Quintessence - In Blissful Company
Rare Bird - Rare Bird
Renaissance - Renaissance
Catherine Ribeiro + Alpes - Catherine Ribeiro + 2 BIS
Terry Riley - A Rainbow in Curved Air
Saint Steven - Over the hills / The Bastich
Silver Apples - Contact
Soft Machine - Volume 2
Tasavallan Presidentti - Tasavallan Presidentti (I)
The Shiver - Walpurgis
Third Ear Band - Alchemy
Touch - Touch
Traffic - Last Exit
Trikolon - Cluster
Van der Graaf (Generator) - The Aerosol Grey Machine
Vanilla Fudge - Near The Beginning
Vanilla Fudge - Rock & Roll
The White Noise - An Electric Storm
The Who - Tommy
Wigwam - Hard'N'Horny
Xhol (Caravan) - Electrip
Yes - Yes
Frank Zappa - Hot Rats
Frank Zappa - Uncle Meat
<< 19681970 >>
STATISTIK
24094 Rezensionen zu 16465 Alben von 6401 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

East Of Eden

Mercator Projected

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1969 (CD-Remaster 2004, Eclectic Discs)
Besonderheiten/Stil: HardRock; Klassischer Prog
Label: Decca / Deram / Eclectic Discs
Durchschnittswertung: 9.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Dave Arbus Electric Violin, Flute, Bagpipe, Recorder, Sax
Ron Caines Sax, Organ, Vocals
Geoff Nicholson Guitars, Vocals
Steve York Bass, Harmonica, Thumb Piano
Dave Dufont Drums, Percussion

Tracklist

Disc 1
1. Northern Hemisphere 5:03
2. Isadora 4:33
3. Waterways 6:49
4. Centaur Woman 7:10
5. Bathers 4:58
6. Communion 4:03
7. Moth 3:54
8. In the Stable of the Sphinx 8:30
9. Waterways (Demo)   (Bonus-Track CD Remaster) 6:40
10. In the Stable of the Sphinx (Demo)   (Bonus-Track CD Remaster) 11:10
11. Eight Miles High   (Bonus-Track CD Remaster) 6:51
Gesamtlaufzeit69:41


Rezensionen


Von: Achim Breiling @ (Rezension 1 von 2)


Das Cover des Erstlings von East of Eden ist, meiner bescheidenen Meinung nach, eines der interessantesten und schönsten der LP-Geschichte. In Brauntönen gehalten ist da die nackte Hinterfront einer offenbar tätowierten Dame zu sehen, auf die die Kontinente der Erde projeziert sind, als Kartennetzentwurf nach Mercator. Damit kann man eigentlich sicher sein im Plattenladen die Aufmerksamkeit potentieller Kunden zu wecken (bei mir hat es jedenfalls funktioniert, wenn auch erst 20 Jahre nach erscheinen der Scheibe). Auf der Rückseite der LP sind dann die Bandmitglieder zu bewundern, heraustaffiert als Ägypter, was reichlich komisch aussieht, vor allem die Bart- und Haarpracht einiger der Abgebildeten.

"Take one electric violin which blows rock and Bartok, add one flute from the East, mix in Sumerian saxophone, bass, drums, guitar and liquid word-pictures - mark 'East of Eden'", so steht es hinten auf der LP. Das ist eigentlich schon eine ganz gute Beschreibung der Musik auf "Mercator Projected". Stellenweise recht harten Rock gibt es hier zu hören, dominiert von Arbus' rockendem und vielseitigem Geigenspiel, das in der Tat gewisse neoklassische, an Bartok erinnerde Züge aufweisst, und der Gitarrenarbeit von Nicholson. Vor allem durch die Flöte und das trötige Sax erhält das Ganze zudem ein fernöstliches Gepräge, aber auch ein jazziges Element, gerade in den längeren Soli dieser beiden Instrumente, vor allem in "Isodora" und dem abschliessenden "In the Stables of the Sphinx". Eingestreut in diese schwungvolleren Nummern sind ruhigere, psychedelisch-wabernde Klangbilder mit elegischem Gesang: "Waterways" - sehr witzig die Klospülung am Ende dieses Liedes (alles geht offenbar den Weg des Wassers) -, "Bathers", mit schöner, dezent röherender Orgel, und "Moth". Auch schräges, freies Klangdurcheinander fehlt auf dieser Scheibe nicht (im Mittelteil von "Waterways" und "In the Stables of the Sphinx"), genausowenig wie einige elektronische Klangspielereien (am Anfang von "Commuion" z.B., einem Stück, das übrigens von einem Streichquartet Bartoks inspiriert sein soll - mir ist allerdings nicht gelungen herauszufinden/herauszuhören von welchem). Etwas aus dem Rahmen fällt der Bluesrocker "Centaur Woman", der neben einer "dreckigen" Mundharmonika auch ein langes, durchaus virtuoses Basssolo beinhaltet.

"Mercator Projected" bietet eine sehr interessante und abwechslungsreiche Mischung, die es eigentlich verdient hätte etwas bekannter zu sein. Eine der ersten wirklichen Progscheiben? Nun, auch wenn King Crimson mit ihrem Debut in dieser Hinsicht wohl deutlich den ersten Platz inne haben, folgt ihnen East of Eden nicht so furchtbar weit abgeschlagen auf einem der vorderen Plätze, auch wenn das Ganze aus heutiger Sicht etwas angestaubt und roh wirkt. Die Scheibe sei daher allen an frühem Prog Interessierten wärmstens empfohlen!

Anspieltipp(s): am Anfang anfangen
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 22.8.2004
Letzte Änderung: 2.1.2005
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Von: Udo Gerhards (Rezension 2 von 2)


Achims relative Euphorie zu East Of Edens "Mercator Projected" kann ich nicht ganz nachvollziehen, weder in Bezug auf das Cover noch wegen der Musik.

Zugegeben, durch den durchaus ansprechenden Stilmix waren "East Of Eden" ihrer Zeit durchaus voraus: sanfte Reggae-Elemente ("Isadora") waren 1969 definitiv neu, die Verbindung von quäkigen Saxsounds und kratziger Violine mit harten Rockklängen ebenfalls noch nicht alltäglich und sorgen dafür, dass East Of Eden reicht eigenständig klingen und sich Vergleichspunkte nur mühsam finden lassen: manches erinnert oberflächlich an die nicht so jazzigen Nummern der frühen Colosseum, anderes an Zappas Ian Underwood-Mothers minus Zynismus.

Nur gereicht diese Eigenständigkeit der Band nur teilweise zum Vorteil. Denn "Mercator Projected" klingt nicht nur soundtechnisch (auch bei der 2004er Remaster Version) angestaubt - was man der Band bei einer 69er Aufnahme kaum zum Vorwurf machen kann -, sondern auch manchmal holprig, stolpernd, zerfahren, als ob East Of Eden sich mehr abgebissen hätten, als sie kauen konnten. Insbesondere die Violine zeigt deutlich, dass sie nur bedingt als riffendes Rockinstrument taugt. Dadurch werden manche coole Passagen mit nicht Soft-Machine-unähnlichem ekstatischem Quietsche-Sound in ihrer Wirkung vermindert und mein Genuss dieser anfürsich bemerkenswerten End-Sechziger Scheibe spürbar geschmälert.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 2.1.2005
Letzte Änderung: 2.1.2005
Wertung: 8/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von East Of Eden

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Snafu 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum