SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1990
After Crying - Overground music
Animator - Gallery
Arcansiel - Still Searching
Arrakeen - Patchwork
Asia - Then & Now
Asia - [Classic Rock Legends] (DVD)
Atheist - Piece of time
Il Balletto Di Bronzo - Il Re Del Castello
Barrock - L'Alchimista
Adrian Belew - Young Lions
Believer - Sanity Obscure
Biota - Bellowing Room / Tinct
Björk Guðmundsdóttir & Tríó Guðmundar Ingólfssonar - Gling-Glo
David Borden - The continuing story of Counterpoint 5 - 8
Kate Bush - This Woman`s Work: Anthology 1978-1990
Cassiber - A Face We All Know
Chandelier - Pure
Cluster - Apropos Cluster
Codeine - Frigid Stars
Cross - Second Movement
Curved Air - Lovechild
Chris Cutler/Fred Frith - Live in Moscow, Prague & Washington
Damien Steele - Damien Steele
Dead Can Dance - Aion
Christian Décamps et fils - Juste une ligne bleue
Devil Doll - Eliogabalus
Doctor Nerve - Did Sprinting Die?
Eneide - Uomini umili popoli liberi
Brian Eno & John Cale - Wrong Way Up
Faust - The Faust Concerts Vol. 1
Frank Fischer - Tales Of Mullumbimby
Fish - Vigil In A Wilderness Of Mirrors
For Absent Friends - Illusions
Patrick Forgas - L´Oeil
Formula - Signals
Foxtrot - A Shadow of the Past
French, Frith, Kaiser, Thompson - Invisible Means
Fred Frith - Step Across the Border
Peter Frohmader - 3rd Millennium´s Choice - Vol. 1
Peter Frohmader - Macrocosm
Peter Gabriel - Shaking The Tree - 16 Golden Greats
Gandalf - Symphonic Landscapes
Genet - Plouvier - Plaisirs et Pénitences
Ghost - Ghost
Golgotha - Unmaker of Worlds
Gong - Live at Sheffield 74
Gong - Live au Bataclan - 1973
Grobschnitt - Last Party - Live
Gypsy Kyss - When Passion Murdered Innocence
Peter Hammill - Out Of Water
Peter Hammill - Room Temperature Live
Happy The Man - Beginnings
Roy Harper - Burn the world
Roy Harper - Once
Hawkwind - Space Bandits
Jonas Hellborg - Jonas Hellborg Group
Steve Howe with Bodast - The Early Years
Idiot Flesh - Tales Of Instant Knowledge And Sure Death
Illusion - Enchanted Caress
Iona - Iona
Jean Michel Jarre - Waiting for Cousteau
Jethro Tull - Live at Hammersmith '84
Percy Jones - Cape Catastrophe
Nusrat Fateh Ali Khan - Mustt Mustt
King Of Kings - King Of Kings
King's X - Faith Hope Love
The Last Detail - At Last...The Tale
Leviathan (IT) - Bee Yourself
Loch Ness - Öx
Mahoujin - "Babylonia" Suite
EH! Geoff Mann Band - Loud Symbols
Mastermind - Volume One
Mekong Delta - Dances of death (and other walking shadows)
Minimum Vital - Sarabandes
Mr. Sirius - Dirge
Roberto Musci & Giovanni Venosta - Messages & Portraits
Nimal - Voix De Surface
Now - Now (Mini EP)
Offering - Offering Part 3 + 4
Mike Oldfield - Amarok
Omoide Hatoba - Dai-ongaku
Le Orme - Orme
Ozric Tentacles - Erpland
The Alan Parsons Project - Freudiana
Pavlov's Dog - Lost in America
PFS - 279
Nic Potter - The Blue Zone
Primus - Frizzle Fry
Primus - Suck on this
Providence - And I'll recite and old myth from...
Psychotic Waltz - A social grace
Quaterna Réquiem - Velha gravura
Queensrÿche - Empire
Rivendel - Manifesto
Rosalia - Zillion Tears
Roxy Music - Heart Still Beating
Ruins - Stonehenge
Motoi Sakuraba - Gikyokuonsou
Johannes Schmoelling - White out (Original version)
Robert Schroeder - Pegasus
Klaus Schulze - Miditerranean Pads
Klaus Schulze - The Dresden Performance
Secrecy - Art In Motion
Shadowfax - The odd get even
Sieges Even - Steps
Social Tension - It remainds me of those days
Solaris - 1990
Dave Stewart and Barbara Gaskin - The Big Idea
Strangers on a train - The key part 1: the prophecy
Styx - Edge Of The Century
Tale Cue - Voices Beyond My Curtain
Talk Talk - It`s my life (single)
Talk Talk - Natural History
Talk Talk - Such a shame (single)
Tangerine Dream - Melrose
Taurus - Works 1976-1981
The Perc Meets The Hidden Gentleman - The Fruits of Sin & Labor
Third Ear Band - Magic Music
Tiemko - Océan
David Torn - door X
Tribute - Live! The Melody The Beat The Heart
U Totem - U Totem
Ulterior Lux - The Dancing Man
Uz Jsme Doma - Uprostred slov
Vangelis - The City
Vezhlivy Otkaz - Ethnic Experiences
Rick Wakeman - In the beginning
Rick Wakeman - Night Airs
Roger Waters - The Wall - Live in Berlin (DVD)
Kit Watkins - SunStruck
Michael White & Michael Lambert with David Torn & Mick Karn - Lonely Universe
<< 19891991 >>
STATISTIK
24905 Rezensionen zu 17074 Alben von 6653 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Talk Talk

Natural History

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1990
Besonderheiten/Stil: ArtPop
Label: EMI Records
Durchschnittswertung: keine Wertung (3 Rezensionen)

Besetzung

Mark Hollis vocals, keyboards
Lee Harris drums
Paul Webb bass

Tracklist

Disc 1
1. Today 3:29
2. Talk Talk 3:18
3. My foolish friend 3:21
4. Such a shame 5:46
5. Dum dum girl 3:49
6. It's my life 3:54
7. Give it up 5:22
8. Living in another world 6:58
9. Life's what you make it 4:29
10. Happiness is easy 6:31
11. I believe in you 6:04
12. Desire 7:04
Gesamtlaufzeit60:05
Disc 2
1. Today   ((DVD))
2. Talk Talk (Version 1 & 2)
3. My Foolish Friends
4. Such a Shame
5. Dum Dum Girl (Takes 1 & 2)
6. It`s my Life
7. Life`s What You Make It
8. Living In Another World
9. Give It Up
10. I Believe In You


Rezensionen


Von: Thomas Schüßler @ (Rezension 1 von 3)


Der EMI gefiel das 1988er Album "Spirit of eden" nicht, da keine potentielle Hitsingle dabei war. Dabei hatten sie Talk Talk freie Hand und künstlerische Kontrolle gelassen. Sollte man auch nicht machen, sowas... - da muss ja so etwas Merkwürdiges bei rauskommen. Das Label ließ die Band fallen, die klagte gegen das Label, das Label reichte eine Gegenklage ein wegen Vertragsbruchs - so ging eine innige Freundschaft in die Brüche. Um den finanziellen Verlust etwas auszugleichen, hat die EMI dann dieses "Best of"-Album hinterhergeschoben und kurze Zeit später auch noch "History revisited".

Auf dieser Zusammenstellung sind die Singleauskopplungen der ersten vier Scheiben vereint. Angefangen vom synthie-poppigen "Today", über das bis dahin noch nicht veröffentlichte "My foolish friend" bis zu dem editierten "Desire". Auf der amerikanischen Fassung gibt noch zwei Livestücke: "Life's what you make it" und "Tomorrow's started".

Diese Zusammenstellung gibt in erster Linie einen Überblick über die Hitfabrikanten Talk Talk. Auf die progessive Spätphase wird nur am Rande eingegangen.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 26.4.2006
Letzte Änderung: 26.4.2006
Wertung: keine

Zum Seitenanfang

Von: Jörg Schumann @ (Rezension 2 von 3)


"Natural History" war das erste Talk Talk BestOf-Album und vereint auf sich die Hitsingles der ersten 4 Studioalben. Ein Kaufanreiz war damals sicher das zuvor lediglich auf dem limitierten, in Italien veröffentlichten, Album "It`s My Mix" zu findende "My foolish friend". Da ich dieses Album besaß, habe ich mir "Natural History" erst viel später zur Komplettierung der Sammlung und wegen des Covers als LP zugelegt.

Was bietet dieses Album sonst noch? Eigentlich nicht genug, um die "regulären" Alben ersetzen zu können. Fehlen doch Stücke wie "Renée", "Call In The Night Boy" und "It`s You" von It's My Life, "Time It`s Time" von The Colour of Spring und "The Party Is Over" vom gleichnamigen Debutalbum.

Wie Thomas bereits erwähnt hat, wird in erster Linie die Pop-Phase der Band abgedeckt. Wer einen Überblick über das Talk Talk`sche Schaffen bis zum progressiven Wendepunkt Spirit of Eden haben möchte, dem empfehle ich nach wie vor das ausführliche Asides Besides, ergänzt allenfalls durch das 1997 veröffentlichte "The Very Best Of Talk Talk" (Cover: gelber Vogel im Käfig), welches noch etwas umfangreicher ausfällt als die vorliegende Langrille.

Anspieltipp(s): Life`s What You Make It, Happiness Is Easy
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 29.4.2006
Letzte Änderung: 29.4.2006
Wertung: keine

Zum Seitenanfang

Von: Jörg Schumann @ (Rezension 3 von 3)


Anno 1990 wurden die Musikvideos der ersten knappen Decade auf Videokassette veröffentlicht. Im Jahre 2007 dann folgte ein dem digitalen Zeitalter gerecht werdendes Re-Release in Form einer Doppel-CD/DVD. Soweit ich das überblicke wurden die ursprünglichen 10 Musikvideos durch zwei alternative Versionen von "Talk Talk" und "Dum Dum Girl" ergänzt. Der Fan findet hier also eine recht umfangreiche audiophile und visuelle Rundumversorgung der Pop-/New Age-Phase der Band. Das Bildformat beträgt 4:3, der Ton ist in Stereo aufgenommen.

Das Bild ist scharf, die Farben kräftig und satt. Auch der Ton überzeugt. Sowohl in Stereo wie auch in (Pseudo)surround über die 5.1-Anlage ist der Klang sauber und differenziert.

In den 80ern waren Musikvideos mitunter noch Kunstwerke. Man hat zum Beispiel Geschichten erzählt, statt mit vierunzwölfzig Backgroundtänzern/-innen und coolen Posen von der Musik abzulenken.

In "Talk Talk" sind die Jungs um Mark Hollis allerdings immer noch eine Teenieband, die sich optisch kaum vom Hitparadenmainstream der frühen 80er unterscheidet. Version 1 zeigt die Band in weissen Anzügen in einem etwas klaustrophobisch wirkenden Käfig spielen. Version 2 ist beinahe avantgardistisch, überzeugt mit schwarz-weiss-Kontrasten und der Umsetzung des Titel-Themas durch Schauspieler, die mit Gebärden- und Zeichensprache aufeinander ein-"talken".

"My Foolish Friend" handelt wohl von Jobverlust und spielt in einer Industrie- bzw. Arbeiterviertelkulisse. Ich liebe diese Optik von rauchenden Schornsteinen, trostlosen Vorortstrassen und wolkenverhangenem, weitem grauen Himmel.

Es folgt eines der perfektesten Musikvideos der Gechichte: "Such a Shame". Es kann so einfach sein. Man nehme ein Gesicht, in diesem Fall das von Mark Hollis ("was für ein Gesicht!"), setze ihn vor einen schwarzen Hintergrund und lasse ihn dann das Lied mit wechselnden Mützen und Schals bekleidet singen. Dabei setzt man immer wieder interessante Schnitte, nach denen sich die Mimik, der Ausdruck des Sängers verändert. Mal lacht er, mal ist er ernst, dann wütend oder gleichgültig, schliesslich traurig oder verzweifelt. Dazu dreht sich die ganze Zeit ein transparenter Spielwürfel mit verschiedenenfarbigen "Augen" in der unteren Bildschirmecke. Im Hintergrund werden hin und wieder Strassenzüge oder die Band eingeblendet. Zusammen mit dem starken Lied wird dieser Film zum grossen Gesamtkunstwerk.

"This film was made on Sparrow Hall Farm, Eddlesborough, Bedfordshire, England, at 7:02 p.m., wednesday june 13, 1984." Es folgt "Dum Dum Girl" (take one). Hier beweist die Band viel Humor. Hollis singt das Video live auf einer Wiese ein, eine Kamera fährt auf Schienen im Kreis um ihn herum, dauernd kommen Bandmitglieder, Kameraleute und Techniker ins Bild, man amüsiert sich köstlich. Take two um 7:13 p.m. ist dann, ebenfalls live eingesungen, ernst..., zumindest bis zum Schluss. Was für eine Stimme! Gäbe es sie nicht, man müsste sie erfinden.

In "It`s my Life" nehmen sich die Musiker dann fast komplett zurück. Das Video glänzt durch grandiose Wildlife- und Wildtieraufnahmen in satten Farben und grossartigen Bildern. Hollis steht mitunter im Zoo, singt aber nicht. "Stars" werden hier zu Nebendarstellern. Irgendwie wird hier bereits die baldige Abwendung vom Kommerziellen vorweggenommen.

"Life`s what you make it" führt den Weg fort. Zwar sind die Musiker nun wieder vermehrt zu sehen, wie sie im nächtlichen Wald musizieren, die Stars des Films sind aber die Waldtiere: Tausendfüssler, Fuchs, Käfer, Eule.

Das abschliessende "I believe in you" ist dann ein absolutes Un-Video. Mark Hollis sitzt leicht schräg zur Kamera, wird im Profil mit sanfter, die Farbe wechselnder Beleuchtung angestrahlt und singt. That`s it. Minimalistische Optik zu minimalistischer Musik. Am Ende schenkt er uns ein Lächeln, das jeder für sich selbst deuten kann.

Talk Talk waren eine der grössten Bands der 80er Jahre. Sowohl des New Wave, wie auch des Postrock. Diese Videocompilation unterstreicht dies eindrücklich.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 2.7.2012
Letzte Änderung: 4.7.2012
Wertung: keine

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Talk Talk

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1982 The Party's Over 4.00 3
1984 It's My Life 9.00 2
1984 It`s My Mix - 1
1986 The Colour of Spring 12.33 3
1988 Spirit of Eden 14.67 3
1988 I believe in you (single) - 1
1990 It`s my life (single) - 1
1990 Such a shame (single) - 1
1991 Living in another world (single) - 1
1991 After the flood (Box) - 1
1991 History revisited - 1
1991 Laughing Stock 14.00 3
1997 The Very Best Of Talk Talk - 1
1998 Asides Besides 9.00 2
1998 London 1986 11.00 2
2001 Missing pieces 8.00 1
2003 Introducing...Talk Talk - 1
2012 Live In Spain 1986 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum