SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1970
Aardvark - Aardvark
Ache - De Homine Urbano
Affinity - Affinity
Ahora Mazda - Ahora Mazda
Alice - Alice
Alrune Rod - Hej Du
Ame Son - Catalyse
Amon Düül - Collapsing
Amon Düül - Paradieswärts Düül
Amon Düül II - Yeti
Annexus Quam - Osmose
Aquila - Aquila
Atomic Rooster - Atomic Rooster
Atomic Rooster - Death Walks Behind You
Audience - Friend's Friend's Friend
Brian Auger - Befour
Brian Auger - Brain Auger´s Oblivion Express
Kevin Ayers - Shooting at the moon
Il Balletto Di Bronzo - Sirio 2222
Barclay James Harvest - Barclay James Harvest
Peter Bardens - The Answer
Syd Barrett - Barrett
Syd Barrett - The Madcap Laughs
The Beatles - Let it be
Beaver & Krause - In A Wild Sanctuary
Beggar's Opera - Act One
Black Widow - Sacrifice
Victor Brady - Brown Rain
Brainchild - Healing of the lunatic owl
Pete Brown & Piblokto! - Things May Come And Things May Go, But The Art School Dance Goes On Forever
Pete Brown & Piblokto! - Thousands On A Raft
Jack Bruce - Things we like
Burnin Red Ivanhoe - Burnin Red Ivanhoe
Can - Soundtracks
Captain Beefheart - Lick My Decals Off, Baby
Caravan - If I Could Do It All Over Again, I'd Do It All Over You
Charlies - Buttocks
Chicago - Chicago II
Colosseum - Daughter Of Time
Cressida - Cressida
Curved Air - Air Conditioning
Day Of Phoenix - Wide Open N-Way
Delivery - Fools Meeting
Drosselbart - Drosselbart
Earth & Fire - Earth & Fire
East Of Eden - Snafu
Eden Rose - On The Way To Eden
Egg - Egg
Ekseption - Beggar Julia's Time Trip
Embryo - Opal
Emerson, Lake & Palmer - Emerson, Lake & Palmer
Family - A song for me
Family - Anyway
Fantasy (US) - Fantasy
G.F. Fitz-Gerald - Mouseproof
Flaming Youth - ARK 2
Flower Travellin' Band - Anywhere
Focus - In And Out Of Focus
Food Brain - Social Gathering
Formula Tre - Dies Irae
Ron Geesin & Roger Waters - Music from The Body
Genesis - Trespass
Gentle Giant - Gentle Giant
Gomorrha - Trauma
Gong - Magick Brother
Gracious! - Gracious!
Gravy Train - (A Ballad of) A Peaceful Man
Gravy Train - Gravy Train
The Group (Ita.) - The Feed-Back
Guru Guru - Ufo
Bruce Haack - The Electric Lucifer
Bo Hansson - Lord Of The Rings
Roy Harper - Flat, Baroque and Berserk
Hawkwind - Hawkwind
High Tide - High Tide
If - If
If - If 2
Ihre Kinder - 2375 004 (Jeanscover)
International Harvester - Hemat
Jackson Heights - King Progress
Jazz Q - Coniunctio
Jethro Tull - Benefit
Julian´s Treatment - A Time Before This
Kuni Kawachi - Kirikyogen
King Crimson - In The Wake Of Poseidon
King Crimson - Lizard
Kluster - Klopfzeichen
Limbus 4 - Mandalas
Locomotive - We Are Everything You See
Henry Lowther Band - Child Song
Made In Sweden - Made In England
Magma - Magma
Manfred Mann Chapter Three - Volume 2
Gérard Manset - La Mort d'Orion
Máquina! - Why? Máquina!
Marsupilami - Marsupilami
Martin Circus - Acte II
May Blitz - May Blitz
McDonald & Giles - McDonald & Giles
Missus Beastly - Missus Beastly (1970)
Modry Efekt - Coniunctio
Mogul Thrash - Mogul Thrash
The Moody Blues - A Question of Balance
Motherhood - Doldinger’s Motherhood
Mr. Albert Show - Mr. Albert Show
Música Dispersa - Música Dispersa
The Nice - Five Bridges
Nosferatu - Nosferatu
Nucleus - Elastic Rock
Nucleus - We'll Talk About It Later
Orange Peel - Orange Peel
Organisation - Tone Float
Os Mundi - Latin Mass
Osmosis - Osmosis
Out Of Focus - Wake up!
Pan - Pan
Patto - Patto
Pentangle - Cruel Sister
Pink Floyd - Atom Heart Mother
Jean-Luc Ponty - King Kong
Popol Vuh (Dt.) - Affenstunde
Procol Harum - Home
Quiet World - The Road
Rainbow Band - Rainbow Band
Rare Bird - As your mind flies by
Raw Material - Raw Material
Red Noise - Sarcelles - Lochères
Catherine Ribeiro + Alpes - nº2
Claudio Rocchi - Viaggio
Room - Pre-Flight
Samurai (JPN/UK) - Samurai
Skin Alley - Skin Alley
Skin Alley - To Pagham And Beyond
Soft Machine - Third
Staff Carpenborg and The Electric Corona - Fantastic Party
The Strawbs - Just a collection of Antiques and curios
Supersister - Present From Nancy
Supertramp - Supertramp
Sweet Smoke - Just A Poke
Syrinx (70er) - Syrinx
T2 - It'll All Work Out In Boomland
Tangerine Dream - Electronic Meditation
Tasavallan Presidentti - Tasavallan Presidentti (II)
Third Ear Band - Third Ear Band
Titus Groan - Titus Groan
Träd, Gras och Stenar - Träd, Gras och Stenar
Traffic - John Barleycorn Must Die
Trees - On The Shore
Trees - The Garden of Jane Delawney
Triangle (Fra.) - Triangle (Vol. 1)
The Trip - The Trip
Trúbrot - Undir Áhrifum
Twink - Think Pink
Uriah Heep - Salisbury
Van der Graaf (Generator) - H to He Who am the Only One
Van der Graaf (Generator) - The Least We Can Do Is Wave To Each Other
Vangelis - Sex Power
Various Artists - Zabriskie Point
Igor Wakhevitch - Logos
Warm Dust - And It Came To Pass
Waterloo - First Battle
Web - I Spider
Web - Theraphosa Blondi
Wigwam - Tombstone Valentine
Robert Wyatt - The End of an Ear
Yes - Time And A Word
Frank Zappa - Burnt Weeny Sandwich
Frank Zappa - Chunga's Revenge
Frank Zappa - Weasels Ripped My Flesh
Zweistein - trip, flip out, meditation
<< 19691971 >>
STATISTIK
24911 Rezensionen zu 17078 Alben von 6653 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Motherhood

Doldinger’s Motherhood

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1970
Besonderheiten/Stil: Jazzrock / Fusion; Klassischer Prog; Krautrock
Label: Warner Music
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Klaus Doldinger tenor-, alto-, soprano-sax, clarinet, piano, organ, voice
Paul Vincent guitar
Lothar Meid bass guitar
Udo Lindenberg drums, voice
Keith Forsey drums, voice

Tracklist

Disc 1
1. Devil Don't Get Me 8:26
2. Song Of Dying 7:00
3. Circus Polka 1:11
4. Men's Quarrel 3:54
5. Turning Around 2:53
6. Degeneration 6:50
7. Yesterday's Song 4:34
Gesamtlaufzeit34:48


Rezensionen


Von: Markus Peltner @


Der Jazz-Saxophonist und -Klarinettist Klaus Doldinger hat mit seiner Band Passport inzwischen fast 40 Alben veröffentlicht. Mit Passport begann er im Jahr 1971 und seine Musik ist und war der Jazz. Davor hieß seine Band allerdings Motherhood, veröffentlichte 1969 und 1970 zwei Alben und war stilistisch noch nicht ganz einheitlich im Fusion Jazz angekommen, beinhaltete damals auch durchaus noch deutlichere Elemente des Progressive Rocks. Das selbstbetitelte Album „Doldinger’s Motherhood“ ist dabei die zweite Veröffentlichung dieses Pärchens. Am Schlagzeug hört man Udo Lindenberg, der bei einigen Titeln auch den Gesang übernahm. Seine Stimme klingt hier allerdings noch nicht so nölend, wie auf seinen späteren Solo-Alben, wodurch man ihn wohl nur dann erkennt, wenn man vorher weiß wer da zum Teil singt.

Die Musik auf „Doldinger’s Motherhood“ ist zwar größtenteils jazzig angehaucht, jedoch besteht dieser Ansatz keineswegs durchgängig. Mal klingen die Lieder ein wenig mehr nach Psychedelic Rock, dann hört man eher Krautrock-Passagen und schließlich doch auch wieder jazzigere Abschnitte. Auf „Motherhood“ erklingen neben Saxophon- und Klarinetten-Soli auch selbige von der Gitarre oder der Orgel. Dies alles in Kombination lässt die Musik des Albums sehr abwechslungsreich werden und sorgt für eine ganze Menge an positiven Überraschungen. Auch das Spiel mit den Atmosphären, die mal sanfter, mal treibender die Luft erfüllen, klingt hier sehr überzeugend, stimmig und gelungen.

Bei aller Abwechslung steht das zugrundeliegende rockige Element doch meistens im Zentrum der Titel und wird auch nicht ganz verlassen, wenn sich in den Liedern Jam-artige und freiere Solopfade eröffnen. Die beiden längeren Stücke am Beginn der Scheibe, „Devil Don't Get Me“ sowie „Song Of Dying“, stehen dabei fast schon beispielgebend für den Gesamtcharakter der Scheibe. In diesen Titeln kommt es zur Hochzeit der Genre Fusion und Rock in einer sehr gelungenen und überzeugenden Art und Weise. Ganz anders verhält es sich dann beim Titel „Turning Around“, bei dem die jazzige Komponente sogar fast vollständig zurückgefahren wurde. Mit zahlreichen Streichern und Bläsern ausgestattet, entwickelt sich hier ein Lied, welches überaus symphonisch und sehr harmonisch klingend aus den Boxen quillt. Nicht typisch für die Scheibe, jedoch ebenfalls eine weitere gelungene Auflockerung.

Fazit: Jazz Fusion ist nicht unbedingt die Musik, in der ich mich zu Hause fühle und mit der ich besonders viel anzufangen weiß – wenn diese zu sehr im Jazz angesiedelt ist. Wenn jazzige Musik allerdings wie auf „Doldinger’s Motherhood“ auf solch gelungene Weise mit dem Genre Rock fusioniert, dann kann mich das doch begeistern. Progressive Rock meets Jazz in einer spannenden Form. Lohnt durchaus, hier mal ein Ohr zu riskieren.

Anspieltipp(s): Devil Don't Get Me, Song Of Dying
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 13.1.2018
Letzte Änderung: 14.1.2018
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum