SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1970
Aardvark - Aardvark
Ache - De Homine Urbano
Affinity - Affinity
Ahora Mazda - Ahora Mazda
Alice - Alice
Alrune Rod - Hej Du
Ame Son - Catalyse
Amon Düül - Collapsing
Amon Düül - Paradieswärts Düül
Amon Düül II - Yeti
Annexus Quam - Osmose
Aquila - Aquila
Atomic Rooster - Atomic Rooster
Atomic Rooster - Death Walks Behind You
Audience - Friend's Friend's Friend
Brian Auger - Befour
Brian Auger - Brain Auger´s Oblivion Express
Kevin Ayers - Shooting at the moon
Il Balletto Di Bronzo - Sirio 2222
Barclay James Harvest - Barclay James Harvest
Peter Bardens - The Answer
Syd Barrett - Barrett
Syd Barrett - The Madcap Laughs
The Beatles - Let it be
Beaver & Krause - In A Wild Sanctuary
Beggar's Opera - Act One
Black Widow - Sacrifice
Victor Brady - Brown Rain
Brainchild - Healing of the lunatic owl
Pete Brown & Piblokto! - Things May Come And Things May Go, But The Art School Dance Goes On Forever
Pete Brown & Piblokto! - Thousands On A Raft
Jack Bruce - Things we like
Burnin Red Ivanhoe - Burnin Red Ivanhoe
Can - Soundtracks
Captain Beefheart - Lick My Decals Off, Baby
Caravan - If I Could Do It All Over Again, I'd Do It All Over You
Charlies - Buttocks
Chicago - Chicago II
Colosseum - Daughter Of Time
Cressida - Cressida
Curved Air - Air Conditioning
Day Of Phoenix - Wide Open N-Way
Delivery - Fools Meeting
Drosselbart - Drosselbart
Earth & Fire - Earth & Fire
East Of Eden - Snafu
Eden Rose - On The Way To Eden
Egg - Egg
Ekseption - Beggar Julia's Time Trip
Embryo - Opal
Emerson, Lake & Palmer - Emerson, Lake & Palmer
Family - A song for me
Family - Anyway
Fantasy (US) - Fantasy
G.F. Fitz-Gerald - Mouseproof
Flaming Youth - ARK 2
Flower Travellin' Band - Anywhere
Focus - In And Out Of Focus
Food Brain - Social Gathering
Formula Tre - Dies Irae
Ron Geesin & Roger Waters - Music from The Body
Genesis - Trespass
Gentle Giant - Gentle Giant
Gomorrha - Trauma
Gong - Magick Brother
Gracious! - Gracious!
Gravy Train - (A Ballad of) A Peaceful Man
Gravy Train - Gravy Train
The Group (Ita.) - The Feed-Back
Guru Guru - Ufo
Bruce Haack - The Electric Lucifer
Bo Hansson - Lord Of The Rings
Roy Harper - Flat, Baroque and Berserk
Hawkwind - Hawkwind
High Tide - High Tide
If - If
If - If 2
Ihre Kinder - 2375 004 (Jeanscover)
International Harvester - Hemat
Jackson Heights - King Progress
Jazz Q - Coniunctio
Jethro Tull - Benefit
Julian´s Treatment - A Time Before This
Kuni Kawachi - Kirikyogen
King Crimson - In The Wake Of Poseidon
King Crimson - Lizard
Kluster - Klopfzeichen
Limbus 4 - Mandalas
Locomotive - We Are Everything You See
Henry Lowther Band - Child Song
Made In Sweden - Made In England
Magma - Magma
Manfred Mann Chapter Three - Volume 2
Gérard Manset - La Mort d'Orion
Máquina! - Why? Máquina!
Marsupilami - Marsupilami
Martin Circus - Acte II
May Blitz - May Blitz
McDonald & Giles - McDonald & Giles
Missus Beastly - Missus Beastly (1970)
Modry Efekt - Coniunctio
Mogul Thrash - Mogul Thrash
The Moody Blues - A Question of Balance
Motherhood - Doldinger’s Motherhood
Mr. Albert Show - Mr. Albert Show
Música Dispersa - Música Dispersa
The Nice - Five Bridges
Nosferatu - Nosferatu
Nucleus - Elastic Rock
Nucleus - We'll Talk About It Later
Orange Peel - Orange Peel
Organisation - Tone Float
Os Mundi - Latin Mass
Osmosis - Osmosis
Out Of Focus - Wake up!
Pan - Pan
Patto - Patto
Pentangle - Cruel Sister
Pink Floyd - Atom Heart Mother
Jean-Luc Ponty - King Kong
Popol Vuh (Dt.) - Affenstunde
Procol Harum - Home
Quiet World - The Road
Rainbow Band - Rainbow Band
Rare Bird - As your mind flies by
Raw Material - Raw Material
Red Noise - Sarcelles - Lochères
Catherine Ribeiro + Alpes - nº2
Claudio Rocchi - Viaggio
Room - Pre-Flight
Samurai (JPN/UK) - Samurai
Skin Alley - Skin Alley
Skin Alley - To Pagham And Beyond
Soft Machine - Third
Staff Carpenborg and The Electric Corona - Fantastic Party
The Strawbs - Just a collection of Antiques and curios
Supersister - Present From Nancy
Supertramp - Supertramp
Sweet Smoke - Just A Poke
Syrinx (70er) - Syrinx
T2 - It'll All Work Out In Boomland
Tangerine Dream - Electronic Meditation
Tasavallan Presidentti - Tasavallan Presidentti (II)
Third Ear Band - Third Ear Band
Titus Groan - Titus Groan
Träd, Gras och Stenar - Träd, Gras och Stenar
Traffic - John Barleycorn Must Die
Trees - On The Shore
Trees - The Garden of Jane Delawney
Triangle (Fra.) - Triangle (Vol. 1)
The Trip - The Trip
Trúbrot - Undir Áhrifum
Twink - Think Pink
Uriah Heep - Salisbury
Van der Graaf (Generator) - H to He Who am the Only One
Van der Graaf (Generator) - The Least We Can Do Is Wave To Each Other
Vangelis - Sex Power
Various Artists - Zabriskie Point
Igor Wakhevitch - Logos
Warm Dust - And It Came To Pass
Waterloo - First Battle
Web - I Spider
Web - Theraphosa Blondi
Wigwam - Tombstone Valentine
Robert Wyatt - The End of an Ear
Yes - Time And A Word
Frank Zappa - Burnt Weeny Sandwich
Frank Zappa - Chunga's Revenge
Frank Zappa - Weasels Ripped My Flesh
Zweistein - trip, flip out, meditation
<< 19691971 >>
STATISTIK
24902 Rezensionen zu 17072 Alben von 6653 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Flaming Youth

ARK 2

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1970 (1990 erste CD-VÖ in Japan)
Besonderheiten/Stil: Konzeptalbum; Psychedelic; sonstiges
Label:
Durchschnittswertung: 8/15 (1 Rezension)

Besetzung

(Flash) Gordon Smith guitar, 12 string, bass guitar, vocal
Ronnie Caryl bass guitar, 12 string, vocal
Brian Chatton organ, piano, vocal
Phil Collins drums, percussion, vocals

Tracklist

Disc 1
1. Guide Me Orion   (Flash) 3:17
2. Earthglow   (Flash, Brian) 2:52
3. Weightless   (Instrumental) 2:37
4. The Planets

1. Mars - Bringer Of War
2. Venus - Bringer Of Peace
3. Mercury - The Winged Messenger
4. Jupiter - Bringer Of Jollity
5. Saturn - Bringer Of Old Age
6. Uranus - The Magician
7. Neptune - The Mystic

12:49
5. Changes   (Flash, Phil) 5:48
6. Pulsar   (Flash, Brian) 3:04
7. Space Child   (Phil) 5:11
8. In The Light Of Love   (Flash, Brian, Phil, Ronnie) 3:28
9. From Now On (Immortal Invisible)   (Brian) 4:20
Gesamtlaufzeit43:26


Rezensionen


Von: Michael Weinel @


Phil Collins wurde einmal in einem Interview gefragt, welches seiner Alben er denn am schlechtesten fände. Er antwortete: "Mein erstes." Damit meinte er nicht etwa "Face Value", wie der Interviewer in seiner kindischen Unschuld angenommen haben mag, sondern das vorliegende "Ark 2" (übrigens nicht "Ark II", wie man oft liest).

Zeitgleich mit Genesis' "Trespass" erschien dieses Album von einer Band namens Flaming Youth, ohne dass beide merkliche Reaktionen der Öffentlichkeit hervorriefen. Und siehe da, was dreißig Jahre später dabei herausgekommen ist... :-)

Musikalisch haben wir es hier mit einer Mischung aus Pop, Psychedelic und - ja - auch eine Art Prog zu tun. Tatsächlich erfüllt es zwei der gängigen Prog-Klischees: es ist ein Konzeptalbum, und es hat mit "The Planets" einen Longtrack, der auch noch lose auf einem klassischen Stück basiert.

Die LP ist ein gesuchtes Sammlerstück, das nur selten zum Verkauf auftaucht. Auch auf CD war es lange rar, da es nur eine japanische Veröffentlichung gab (welche ich bespreche), allerdings ist vor ein paar Jahren ein Rerelease in Europa erschienen, das Album sollte also regulär zum "Midprice" bei den üblichen Verdächtigen zu bekommen sein (wenn wohl auch nur per Bestellung).

Nun zu den einzelnen Tracks:

(Die Angaben in Klammern bei der Tracklist sind die jeweiligen Sänger.)

"Guide Me Orion" War die Singleauskopplung. Nach einem sehr hymnenmäßigen Intro mausert es sich zum recht ohrwurmigen Pop-Stückchen mit kleinen Bläser-Einlagen und schönen Orgelparts. Der kleine Phil (19 Jahre!) trommelt hier schon recht fleißig. *g*

"Earthglow" Das Intro erinnert mich irgendwie an Bach, wobei ich nicht weiß, ob das Zufall ist oder ob tatsächlich ein Zitat vorliegt. Auch hier beim Gesang ein etwas hymnisches Feeling. Netter kleiner Song.

"Weightless" Das Instrumentalstück der Platte, erinnert mich an die Sachen von The Nice. Solides, leicht jazziges Drumming von Phil, viel Orgel und ein ausgedehntes Gitarrensolo. Macht Laune, aber viel zu kurz.

"The Planets" Das Kernstück der LP und sicher das interessantestes Stück in punkto Prog. Es sind eigentlich mehrere kurze Stücke, wobei jedes den entsprechenden Planeten repräsentiert. Hier finden sich viele nette und witzige musikalische Ideen, Experimente mit Tonbändern u. ä. Last but not least - der erste Leadvocal von Phil Collins ever! ("Jupiter" - mit einem sehr witzigen Text)

"Changes" Rhythmisch interessantes, gitarrenorientiertes Popstückchen, mit weiteren Gesang des blutjungen Phil (hier noch mit voller Haarpracht auf dem Cover zu begucken). Das langweiligste Stück der Platte, nicht berauschend. Das Orgelsolo ist ganz putzig.

"Pulsar" Auch hier leichte Erinnerung an The Nice. Flottes Schlagzeug und Orgel dominieren das Stück. Nicht übel.

"Space Child" Klingt dem Titel nach sehr "spacig", hier ist der Einfluss des Psychedelic am stärksten zu hören.

"In The Light Of Love" Beginnt mit einem kleinen Drumsolo, entwickelt sich aber zum ziemlich albernen Pop-Stückchen mit nicht minder albernen Lyrics. Nee, dat war's nich.

"From Now On (Immortal Invisible)" Zum Schluss noch ein sehr hymnisches Stück, im Booklet wird auch ein Gedicht von einem gewissen W. Chamers Smith (1824-1908) zitiert. Das Lied besteht anfangs nur aus Orgel und Gesang, später kommen ein paar Streicher und Bläser dazu. Könnte man gut in einer Kirche spielen, auch textlich. Vielleicht ein wenig kitschig, aber durchaus bewegend. Schöner Abschluss.

Das waren die Stücke der normalen LP, es soll eine weitere japanische Veröffentlichung geben, die zwei Non-Album-Tracks, die damals als Single erschienen sind, enthalten soll.

Tja, wie soll man solch eine Scheibe gewerten? Im Vergleich dazu, was Phil wenig später mit Genesis produzieren sollte, fällt das natürlich drastisch ab. Allerdings - als Randnotiz in der Genesis-Geschichte, und auch als eigenständiges Werk betrachtet, hat es durchaus Qualitäten. Ich mag das Album. Es mag teilweise etwas unbeholfen klingen, eher mäßig produziert sein, aber es hat was. Hardcore-Fans von Genesis sollten das Teil sowieso im Schrank stehen haben, und wer soliden, etwas angeproggten 60er-Pop mag, kann auch mal ein Ohr riskieren. Ich gebe mal solide 8 Punkte und muss Phil widersprechen - das ist nicht sein schlechtestes Album. "No Jacket Required" find ich persönlich viel furchtbarer! Suss-suss-udio!

P.S.: Das Coverbild zeigt das originale LP-Cover, das CD-Cover hat keinen Schriftzug. Wen's interessiert. ;)

Anspieltipp(s): The Planets IV - Jupiter
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 20.5.2003
Letzte Änderung: 27.1.2012
Wertung: 8/15
interessante Obskurität

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum